BerlinAls am Dienstagmorgen schwer bewaffnete Polizisten in Berlin-Neukölln und anderswo in der Stadt Wohnungen stürmten, verbanden die Ermittler damit die vage Hoffnung, wenigstens Teile der Beute wiederzufinden: nämlich Preziosen von unschätzbarem Wert, die Einbrecher am Morgen des 25. November 2019 aus dem Grünen Gewölbe in Dresden gestohlen hatten.

Die Polizei hat einige der mutmaßlichen Täter gefasst. Nach zwei Verdächtigen wird noch gefahndet. Und sie hat 18 Objekte in Berlin durchsucht. Doch die Beute ist verschwunden. „Sie zu finden, das war eines der Ziele der Durchsuchungen“, sagt Jürgen Schmidt von der Staatsanwaltschaft Dresden. Der Einsatz habe bislang keine Hinweise auf die Beute ergeben. Die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, erklärte: „Die aktuellen Entwicklungen in Berlin geben uns große Hoffnung.“ Sie hoffe, dass die Juwelengarnituren gefunden würden und bald wieder an ihrem angestammten Ort zurückkehren könnten.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.