Berlin - Fast vier Jahre nach dem Tod Helmut Kohls wird der Bundestag an diesem Donnerstag beschließen, was eine einzelne streitbare Dame bisher zu verhindern suchte: Die Gründung einer Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung mit Sitz in Berlin. Es wird nach Konrad Adenauer, Willy Brandt und Helmut Schmidt die vierte Stiftung sein, die sich mit dem Wirken eines Kanzlers wissenschaftlich und publizistisch beschäftigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.