Köln - Sich mit dem eigenen Landeschef anzulegen, ist nicht unbedingt und in jedem Fall eine gute Idee. Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln, kann das nicht schrecken.

„In dieser Phase der Pandemie halte ich einen kurzen konsequenteren Lockdown für zielführend, wenn es darum geht, dass wir die Corona-bedingten Einschränkungen damit möglichst schnell und nachhaltig lockern können“, sagte die parteilose Politikerin dem Kölner Stadt-Anzeiger und stellte sich damit explizit gegen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.