Berlin - Schnelltest - allein das Wort klingt schon verlockend. Schnell mal eben getestet, dann ab zur Oma, ins Kino, ins Theater. Oder mal wieder Tanzen, Singen, Feiern. Wann war das eigentlich das letzte Mal möglich? Die Meldungen zu Tests, mit denen jeder selbst überprüfen kann, ob er oder sie sich mit dem Corona-Virus infiziert hat, könnten zu einem richtigen Frühjahrs-Hit werden. Schnell und unkompliziert, Bürstchen in die Nase, dann ab ins Fläschchen und sofort ein Ergebnis. Gurgeln, spucken, bürsten - egal welcher Test, es klingt einfach gut. Aber ganz so einfach ist es nicht.

Rund um das Thema Corona ist gerade eine enorme Dynamik aufgekommen. Die Menschen drängen ins Freie, weil es warm ist. Man spürt den Frühling mit allen Sinnen. Es ist am Licht zu sehen, an der Wärme zu fühlen, man hört es am Vogelgezwitscher. Wir wollen raus. Alle gleichzeitig. Auf dem Tempelhofer Feld sind in diesen Tagen Menschenmassen unterwegs. In den Naturschutzgebieten im Umland sehen sich die Einheimischen mit plötzlichen Ansammlungen wandernder Berliner Familien konfrontiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.