Debatte um Einbürgerungen: „Warum wollen Sie eigentlich Deutsche werden?“

Ampel und Union streiten über eine vereinfachte Einbürgerung. Wir haben sechs im Ausland geborene Berliner gefragt, warum sie sich einbürgern lassen wollen.

Eine Deutschkurs-Teilnehmerin liest in einem Wörterbuch. 
Eine Deutschkurs-Teilnehmerin liest in einem Wörterbuch. dpa/Marcus Brandt

Die Liste der angeforderten Unterlagen ist lang, fast einschüchternd. Zusammen mit dem Fragebogen, den man ausfüllen muss, wirkt sie wie eine Art Röntgenaufnahme des Lebens eines Menschen, der sich einbürgern lassen will: Keine Personalien und Einzelheiten bleiben geheim. Man wird gewarnt: „Im Einbürgerungsverfahren ist es zur Prüfung der gesetzlichen Einbürgerungsvoraussetzungen notwendig, dass bei den jeweils zuständigen Behörden Ermittlungen durchgeführt und gegebenenfalls Akten eingesehen werden.“ Meldebehörde, LKA, Verfassungsschutz, Agentur für Arbeit – das sind nur einige der Behörden oder Stellen, die beteiligt werden könnten.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat