London - 368 Sitze - so viele besetzt die Fraktion des britischen Premiers Boris Johnson ersten Prognosen nach künftig im Unterhaus. Das bedeutet eine Mehrheit von 86 Sitzen. Knapp ist das nicht. Im Gegenteil, es könnte der höchste Sieg der Konservativen seit dem Erfolg der ehemaligen Premierministerin Margret Thather 1987 werden. Wenn die Tories bis zum finalen Wahlergebnis den ein oder anderen Wahlkreis noch an die Opposition verlieren könnten, scheint der Sieg für Johnson ein klarer zu sein. Damit hätte er freie Fahrt für sein wichtigstes Projekt: Den Brexit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.