Berlin - Es scheint erwiesen, dass Besucher des Bundestages, eingeladen von AfD-Abgeordneten, gegen die geltenden Verhaltensregeln im Bundestag verstoßen haben. Das gibt inzwischen auch die AfD selbst zu: In einem Pressestatement erklärten die Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland am Donnerstag, dass sich mehrere Gäste, die über zwei Büros von AfD-Abgeordneten angemeldet worden waren, zeitweise unbegleitet im Bundestag aufgehalten hatten.

Gäste sind im Bundestag grundsätzlich zugelassen – wenn sie vorher angemeldet und während ihres Aufenthalts im Gebäude von einem Bundestagsabgeordneten oder Mitgliedern seines Büros begleitet werden.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.