Eine Hebamme tastet den Bauch einer Schwangeren ab.
Foto: dpa/Caroline Seidel

Berlin - Vor ein paar Tagen las ich in der Märkischen Oderzeitung eine Meldung über meine alte Heimatstadt Eisenhüttenstadt. Darin stand, dass ab April die Öffnungszeiten der Geburtsstation des Krankenhauses wegen Personalmangels stark eingeschränkt werden. Der Kreißsaal wird nur noch zwischen 8 Uhr und 16:30 Uhr geöffnet werden. Presswehen also bitte nur noch zu Bürozeiten?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.