Washington - Während Donald Trump als 45. Präsident der USA vereidigt wurde und die Welt mit Unglauben auf das Ereignis schaute, hatte Barron Trump wohl eine ganz eigene Auffassung von dem politischen Beben.

Er langweilte sich, war müde und wirkte nicht so richtig motiviert.

Schon in der Wahlnacht schlief er auf der Bühne fast ein und wurde zum Netzhit. Das wiederholte sich am Freitag - nicht ganz unbegründet.

Der Zehnjährige konnte sich das Gähnen nicht verkneifen.

Das Verhalten von Barron Trump wird auf Twitter diskutiert:

Zumindest der Rest der Trump-Familie konzentrierte sich auf die Vereidigung. Mutter Melania achtete nebenbei noch darauf, dass ihr Sohn richtig gekleidet war und richtete seine Krawatte.

(thd)

Dieser Artikel ist zunächst auf „Express.de“ erschienen.