Köln - Erneut sorgt ein Ortsverband der AfD für Aufregung. Die AfD-Gruppe in den niedersächsischen Orten Langenhagen, Garbsen und Seelze hat dem Discounter Aldi aufgrund eines Preisschild vorgeworfen, die „Islamisierung“ in Deutschland voranzutreiben.

In einem mittlerweile gelöschten Post auf Facebook zeigte der Ortsverband das Foto eines Herbststern-Preisschilds des Discounters. Der Vorwurf: Mittlerweile würde Herbststern an Stelle von Weihnachtsstern verwendet und damit der Wert des christlichen Weihnachtsfestes hinten angestellt. Viele Nutzer kommentierten den Post des AfD-Ortsverbands mit dem entsprechenden mit Sätzen wie „Traurig, unsere Tradition wird mit Füßen getreten.“

Allerdings ist die Aufregung unnötig. Denn der Herbststern gehört zwar wie der Weihnachtsstern zur Pflanzengattung „Princetta“, es sind aber zwei verschiedene Pflanzen, die dementsprechend auch verschiedene Namen tragen.

Ähnliche Aufregung gab es bereits im Jahr 2017, als verschiedene Märkte einen Liebesstern angeboten hatten. (ssh)