Berlin - Die Tage der Berliner Messe als Notunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine sind vorerst vorbei. Am Montagabend bestätigte die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, die Hallen würden aktuell zu diesem Zweck nicht mehr gebraucht. Dafür soll aber das Ukraine-Ankunftszentrum im ehemaligen Flughafen Tegel (kurz: UA Tegel) zukünftig alle Ankommenden aufnehmen und versorgen – voraussichtlich für zumindest noch sechs Monate. Das wurde nach einer heutigen Sitzung des Senats bekannt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.