Weiße Polizeichefin in Oregon überlässt Afroamerikaner ihren Posten

Die Rufe nach einer umfassenden Polizeireform in den USA werden lauter. 

Portland-Wegen ihres Umgangs mit den Protesten nach dem Mord an dem Afroamerikaner George Floyd sah sie sich Kritik ausgesetzt. Nun ist die weiße Polizeichefin von Portland im US-Bundesstaat Oregon zurückgetreten und hat einen afroamerikanischen Kollegen als ihren Nachfolger bestimmt. Sie sei Forderungen nach Veränderungen gefolgt und die Veränderung in der Führung der Polizeibehörde „kommt von Herzen“, schrieb Jami Resch am Montag (Ortszeit) auf Twitter. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Jami Resch, Polizeichefin von Portland.
Jami Resch, Polizeichefin von Portland.dpa/Beth Nakamura

Resch hatte nach lokalen Medienberichten ihren Job erst vor weniger als sechs Monaten begonnen und nun Leutnant Chuck Lovell gefragt, ob er sie ersetzen wolle. „Es wird schwierig. Ich mache mir keine Illusionen“, sagte Lovell am Montag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. Es sei aber auch schwierig, jeden Tag auf die Straße zu gehen und Gerechtigkeit einzufordern.