Washington - Sie wurde nie gewählt, bekleidet kein öffentliches Amt, und ihre politischen Überzeugungen sind unbekannt. Trotzdem greift Melania Trump nun direkt in das Regierungsgeschäft ein. In einem ungewöhnlichen Schritt fordert sie die Entlassung der stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberaterin Mira Ricardel: „Es ist die Auffassung des Büros der First Lady, dass sie es nicht länger verdient, für das Weiße Haus zu arbeiten“, erklärte eine Sprecherin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.