Zumindest einer freut sich auf diesen Freitag, auf den 21. Dezember, an dem angeblich die Welt untergeht. Endlich wird es sich zeigen, dass an der vermeintlichen Prophezeiung aus dem Maya-Kalender für diesen Tag nichts dran ist. Davon ist Nikolai Grube überzeugt. Der Altamerikanist von der Universität Bonn sagt, der Weltuntergang 2012 sei ein reines Medienereignis – an dem er regen Anteil hat. Am späten Abend des 21. Dezember wird Grube in einem Studio des ZDF in Mainz sitzen und den Moderator Harald Lesch in dessen Sendung zum ausbleibenden Weltuntergang begleiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.