Die Wirtschaft kriselt, die Finanzmärkte auch, nur der Rüstungsindustrie geht es nach wie vor blendend: Der Handel mit Waffen hat in den vergangen Jahren stark zugenommen. Der Umfang des weltweiten Waffenhandels lag in den Jahren 2007 bis 2011 um 27 Prozent über der davor liegenden Fünfjahresperiode – nur regional von der Wirtschaftskrise gebremst. Das geht aus dem jüngsten Bericht des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri hervor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.