Lilly Blaudszun.
Foto: dpa/Jens Büttner

Berlin - Diesmal war es ein Foto, das Ricarda Lang den aktuellen Shitstorm eingebracht hat. Es zeigte die 26-jährige Grünen-Politikerin im Zug sitzend, ohne Maske und vor sich eine Tüte mit dem Logo eines Fastfood-Herstellers. Gepostet wurde es am vergangenen Samstag von der AfD-Politikerin Joana Cotar und mit einem hämischen Text versehen, in dem Cotar darauf hinweist, dass die Grünen angesichts der steigenden Zahl übergewichtiger Menschen die TV-Werbung für Fastfood verbieten lassen wollen: „Lass es Dir schmecken, Ricarda“, endet der Tweet.

Ricarda Lang folgt Joana Cotar nicht auf Twitter, aber sie bekam schnell Kenntnis von der Sache. „Immer, wenn die Zahl an direkten Hassmeldungen an meine Adresse oder auf Facebook steigt, weiß ich, dass wieder etwas im Gange ist“, sagte sie der Berliner Zeitung. Von wann das Foto ist, kann sie nicht sagen. Sie ist viel mit dem Zug unterwegs. Ricarda Lang vermutet, dass es heimlich aufgenommen wurde. Gefragt habe sie jedenfalls keiner, sagt sie. Es sei gut möglich, dass es aus der Zeit vor der Pandemie stammt. Die Bundestagsabgeordnete Cotar gab der Berliner Zeitung keine Auskunft zu dem Tweet. Da sie darin auf die fehlende Maske nicht eingeht, ist es vermutlich wirklich schon älter. Dennoch wurde es tausendfach geteilt und negativ kommentiert.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.