ARCHIV - 23.11.1984, Frankreich, Épinal: Christine und Jean-Marie Villemin, die Eltern des ermordeten Gregory, sitzen hinter einem Bild ihres kleinen Sohnes.
Foto: AFP/dpa/Eric Feferberg

Paris - Er lag tot in der Vologne. Gefesselt an Händen und Füßen trieb die Leiche des kleinen Grégory in dem Fluss in den Vogesen. Die Mütze über das Gesicht gezogen. Nur vier Jahre ist er alt geworden. Gut 35 Jahre ist das jetzt her - doch bis heute, weiß niemand, wer den kleinen Jungen ermordet hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.