Berlin - Kanzlerin oder Vizekanzlerin – die nächste Bundesregierung wird nach Lage der Dinge sehr grün. Im Frühling 2021 weht ein Lüftchen von Wechselstimmung durch Deutschland. Die alten Mächte, Union und SPD, wirken ausgelutscht. Herrenpersonal verkörpert die Zukunft etwa so, wie eine Diesellok das tut. Die CDU hat einen Vorsitzenden, den die Parteibasis nicht als Kanzlerkandidaten will; die SPD hat einen Kanzlerkandidaten, den die Partei nicht als Vorsitzenden wollte. Und die CSU hat einen Vorsitzenden, der ohne Skrupel die Partnerin zerlegt.

Also grün. Mehr als 20 Prozent der Wähler würden sich derzeit bei der Bundestagswahl für das Baerbock-Habeck-Wohlfühlpaket entscheiden. Das reicht womöglich noch nicht für das Kanzleramt, aber der altbekannte Genosse Trend schreitet an der grünen Seite. Zeit, sich die Frage zu stellen: Wer oder was sind die Grünen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.