Wesel - Ein zweifelhafter Trend macht seit einiger Zeit in den USA und anderen Ländern die Runde: Menschen verkleiden sich als Grusel-Clowns und erschrecken andere, das geht bis hin zu Drohungen und körperlichen Angriffen wie zuletzt in Schweden.

Nun wurde der erste Horrer-Clown in Deutschland gesichtet.

Am Samstagmorgen haben zwei Männer in Wesel gegen 2 Uhr einen als Clown verkleideten Mann, der mit einer Pistole hantierte und ein Messer mit sich führte beobachtet. Bilder, die so - oder so ähnlich -  zuletzt häufig im Internet auftraten und meist aus den USA stammten. Doch diesmal ereignete sich das Ganze in der kleinen Stadt Wesel in  Nordrhein-Westfalen am Bahnhof.

Als sich die beiden Männer dem Clown näherten, bedrohte er sie verbal in deutscher und englischer Sprache und entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung. Was wie ein geschmackloser Scherz kurz vor Halloween klingt, entwickelte sich erst kürzlich in Schweden zu blutigem Ernst. Dort stach ein vermummter Mann mit Clownsmaske mit einem Messer auf einen Jugendlichen ein.

Polizei bittet um Hinweise

Die deutschen Behörden wollen ähnliche Vorfälle unterbinden und bitten auch im Fall von Wesel um Mithilfe. Der verkleidete Mann sei 180 - 185 cm groß, trug ein dunkles Oberteil mit Kapuze, dunkle Hose und eine weiße Maske mit roten Lippen und roter Nase. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Wesel unter 0281-1070.

Ob dieser erste Nachahmer gleichzeitig der letzte ist, bleibt abzuwarten. Nachdem es 2014 ein ähnliches Phänomen in Frankreich gab, sind diesmal zumeist die USA und Großbritannien die Schauplätze der Grusel-Attacken. Viele Passanten trafen in der Nacht auf blutig geschminkte Clowns, die sie mit Waffen bedrohten und zur Flucht zwangen. In den verbreiteten Videos der Aktionen wird kaum ersichtlich, ob eine echte Gefahr besteht oder ob es sich um einen übertriebenen Streich handelt. (dsc)