Eine jüdisch orthodoxe Familie beobachtet die Leoparden im Biblischen Zoo von Jerusalem.
Foto: laif/Jonas Opperskalski

Kalkilja - Am Tag, als das heftigste Unwetter seit 50 Jahren über den Nahen Osten fegt, sitzen ein Israeli und ein Palästinenser im Zoo von Kalkilja und streiten sich darüber, welche Steine in die Afrikanische Savanne passen. Der Israeli heißt Ammar Obaidat und kommt aus Ostjerusalem. Der Palästinenser, Sami Chader, ist in Saudi-Arabien geboren. In der Afrikanischen Savanne war er noch nie. Das neue Gehege soll so heißen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.