Berlin - Der Berliner Senat hat auf seiner Sondersitzung am Samstag  beschlossen, dass die bisher erfolgten Lockerungen nicht zurückgefahren werden. Das heißt, dass Blumenläden, Kosmetikinstitute und Galerien zunächst offen bleiben. Auch der Einzelhandel darf offen bleiben. Dort müssen die Kunden aber ab Mittwoch einen negativen Test vorweisen. Wer einen negativen Test hat, darf ohne Termin shoppen gehen. Weitere Öffnungsschritte werden aber nicht umgesetzt. Das betrifft auch die Modellprojekte in der Kultur. „Wir sind in einer Situation, wo man das nicht nahtlos weiterführen kann“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Abend. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.