Erfurt - Er hatte versucht, es zu verhindern. Er hatte gebeten, gewarnt und Gegenkandidaten geworben. Aber er hat verloren. Also sagt der thüringische CDU-Vorsitzende Christian Hirte ins Telefon, was ein Politiker so sagt, wenn eine unausweichliche Niederlage zu kommentieren ist. Die Wahl von Hans-Georg Maaßen sei zu respektieren. Jetzt gehe es darum, nach vorne zu schauen, gemeinsam.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.