Das Wichtigste in so einer Lage sei es, nicht in Panik zu verfallen. So schwer es auch sei. Versuchen, an etwas anderes zu denken, an andere Menschen. Das schreibt mir Ivan. Er ist vor vier Wochen 18 Jahre alt geworden. Er sitzt im Haus seiner Eltern, in einer Kleinstadt, 320 Kilometer südöstlich von Kiew. Heute sei er schon ein paar Mal in den Schutzraum gerannt, aber jetzt schaue er gerade „Zurück in die Zukunft“. Den zweiten Teil.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.