Berlin - Die Sondersitzung des Berliner Abgeordnetenhauses am Sonntag kannte nur ein Thema: Corona. Vor allem die geplante teil- und schrittweise Öffnung der Schulen ab dem 22. Februar war ein Streitpunkt. Während Redner der rot-rot-grünen Koalition das Vorhaben verteidigten, kritisierte die CDU den Plan. Erst müssten die Schulen Pandemie-sicher gemacht werden, bevor sie öffnen könnten. Die FDP plädierte für stärkere Lockerungen auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen und forderte dafür einen Stufenplan, die AfD forderte, den Lockdown sofort komplett zu beenden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.