Erfurt/Berlin - Bodo Ramelow ist der einzige Ministerpräsident der Linken in Deutschland – und der einzige, der mit einem Minderheitenkabinett regiert. Kurz vor dem Interview am Dienstag hat er der Presse erklärt, dass er diesen Kurs fortsetzen wird. Die eigentlich geplanten vorgezogenen Neuwahlen fallen aus, weil es im Parlament nicht die nötige Zweidrittelmehrheit dafür gab. Dass die Bundesrepublik eher kopfschüttelnd auf das Bundesland blickt, bringt ihn in Rage, denn er sieht Chancen für eine neue weniger parteipolitisch getriebene Politik.

Berliner Zeitung: Herr Ramelow, eigentlich sollte Thüringen im September nicht nur den Bundestag, sondern auch den Landtag neu wählen. Das fällt jetzt aus. Wie bewerten Sie die neue Situation?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.