Die Wirecard-Zentrale in Aschbeim bei München.
Foto: dpa/Peter Kneffel

Berlin - Ein Untersuchungsausschuss im Wirecard-Finanzskandal wird immer wahrscheinlicher. Aus Sicht vieler Bundestagsabgeordneter ändert daran auch die für Montag und Dienstag anberaumte Sondersitzung des Finanzausschusses nichts. Denn die Erfahrungen der vergangenen Sitzungen haben gezeigt, dass sich die Fragen an die Regierung und Aufsichtsbehörden nicht erschöpfen, sondern mit jeder Antwort vervielfältigen. Bedenken gibt es jedoch hinsichtlich des Vorsitzes. Dieser stünde gemäß der parlamentarischen Tradition der AfD als größter Oppositionspartei zu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.