Budapest - Wegen der Beleidigung von Teilnehmern des Jüdischen Weltkongresses ist ein ungarischer Neonazi im Schnellverfahren zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zwei weitere Antisemiten hätten je zwei Jahre Haft auf Bewährung erhalten, meldete die amtliche Nachrichtenagentur MTI am Freitag. Die Gruppe soll vergangenes Wochenende Besucher des Weltkongresses nahe der Großen Synagoge mit Nazi-Parolen und dem Hitler-Gruß beleidigt haben.

Der Jüdische Weltkongress hatte vergangenes Wochenende seine Jahrestagung in Budapest abgehalten, um gegen zunehmenden Antisemitismus in Ungarn zu protestieren. (afp)