Berlin - Regina Schwenke ist in einem Alter, in dem die meisten Menschen viel über ihr Leben nachdenken. Über all das, was sie erlebt haben an Schönem und auch an Schlimmem. Sie ist 83 Jahre alt und sehr gläubig. Um den Hals trägt sie ein Medaillon mit einem Kreuz darauf. An einer Wand ihrer kleinen Wohnung in Berlin-Marienfelde hängen Ikonen. „Die drei habe ich selbst gemalt“, sagt sie und zeigt, welche es sind.

Regina Schwenke wurde von einem katholischen Priester sexuell missbraucht – vor mehr als einem halben Jahrhundert. Sie war elf Jahre alt. Ihren Glauben hat diese Geschichte ihr nicht genommen. Sie habe keine Probleme mit Gott, sagt sie, nur mit seinem Bodenpersonal.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.