Berlin - In der Ukraine spitzt sich der Krieg zu, in Deutschland der innenpolitische Streit. Wer trägt Schuld daran, dass sich die Bundespolitik in den letzten Jahrzehnten von Energie aus Russland abhängig gemacht hat? Vor allem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Partei, die SPD, stehen in der Kritik. Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse verteidigt beide im Gespräch. Und erklärt, warum ein Festhalten an der Entspannungspolitik auch nach 2014 noch der richtige Kurs war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.