Potsdam/Berlin - Die Zahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Berlin ist leicht gestiegen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam am Montag mitteilte, gab es Ende Juni vergangenen Jahres in der Bundeshauptstadt 215 480 öffentlich Bedienstete, die Bundesbedienstete nicht eingerechnet. Das waren 4640 oder 2,2 Prozent mehr als 2020 zum gleichen Zeitpunkt. Etwa jeder Dritte von ihnen verfügte über einen Beamtenstatus (29,8 Prozent). Der Frauenanteil blieb mit 54,2 Prozent relativ stabil. Die Zahl der Teilzeitbeschäftigten stieg um 3,8 Prozent. Etwa zwei Drittel der Mitarbeiter war beim Land tätig. Die anderen arbeiteten zumeist in Landesbetrieben oder öffentlichen Hochschulen.