Die Seenotretterin Zoe Katharina.
Foto: Kai von Kotze

Berlin - Zoe Katharina lernt Bootsbauerin und sieht den Aufruf der Organisation „Jugend rettet“, die Freiwillige sucht, um im Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Die 23-Jährige meldet sich und fährt mehrere Wochen an Bord der „Iuventa“ vor der Küste Libyens. Im Team rettet sie Hunderten von Menschen das Leben. Nach ihrer Rückkehr wird gegen die zehn Besatzungsmitglieder der „Iuventa“, einschließlich sie selbst, wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung ermittelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.