Freiburg - Das Drama dauert fast 14 Stunden. Es hält rund 400 Polizisten und zahlreiche Rettungskräfte eine ganze Nacht in Atem, versetzt ein Industriegebiet in Freiburg in den Ausnahmezustand. Im schmucklosen Schnellimbiss „Grillecke“, an einer stark befahrenen Straße zwischen zwei Supermärkten gelegen, verschanzt sich ein 36 Jahre alter Mann mit zwölf Menschen. Er wird als gefährlich eingestuft, ist angeblich bewaffnet und soll brennbare Flüssigkeiten bei sich haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.