Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate hat das Bundespresseamt der Kanzlerin eine Themenfindung via Internet verordnet. Das kann man verstehen, ist   Angela Merkel doch mit Griechenland und dem Euro beschäftigt und ihre Minister versuchen, nicht durch Ideen aufzufallen. Die CSU schreit derweil immer nur: Betreuungsgeld. Und die FDP seit neuestem: Wachstum. Damit kommt man nicht wirklich sehr viel weiter.

Also soll die Netzgemeinde liefern. Im November gab es schon einmal drei Wochen, in denen die Regierung online Fragen an die Kanzlerin sammeln ließ. Die nach der Legalisierung von Cannabis bekam damals die meisten Unterstützer, respektive Klicks. Merkel beschied, das gehe leider nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.