Landwirt Nicolas Kusenberg vor dem Brandenburger Tor. 
Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

- Oft kommt Landwirt Nicolas Kusenberg nicht nach Berlin. Großstädte sind nicht sein Ding. Der 26-Jährige ist lieber in der Natur. Er arbeitet auf dem Öko-Bauernhof Gut Schmerwitz, westlich von Bad Belzig. Doch an diesem Dienstag steht der großgewachsene, kräftige junge Mann in schwarzer Outdoorkleidung auf der Straße des 17. Juni, rund 100 Meter vorm Brandenburger Tor und hört den Rednern zu. Auch wenn er als Öko-Landwirt in dieser Menge eher ein Exot ist, sieht er sich als Teil der Branche. „Es ist immer noch ein Berufsstand“, sagt er. Die Kritik an der Agrarpolitik eint traditionelle und Öko-Landwirte bei dem bundesweiten Bauernprotest mit Sternfahrt ins Herz Berlins.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.