Brüssel - 25 Millionen Menschen weltweit sind Schätzungen zufolge Zwangsarbeit ausgesetzt. Sie schuften in Arbeitslagern oder in Abhängigkeit von Schlepperbanden, die Migranten gegen hohe Geldbeträge zur Arbeit in andere Länder schleusen, wo die Menschen ihre „Schulden“ dann abarbeiten müssen. Produkte, die auf diese Weise hergestellt werden, landen auch auf dem europäischen Markt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.