Berlin - Das große Schaulaufen hat schon am Morgen stattgefunden. Da hatte diese letzte, mehr als 17 Stunden dauernde Bundestagssitzung noch gar nicht begonnen. Offiziell geht es um die Regierungserklärung der Kanzlerin, die letzte ihrer Amtszeit. Thema: Die Tagung des Europäischen Rats. Eigentlich aber beginnt an diesem Donnerstagmorgen der Wahlkampf endgültig auch im Hohen Haus.

Als Redner stehen Olaf Scholz, Christian Lindner, Armin Laschet und Annalena Baerbock auf der Liste. Reiner Zufall, dass es sich dabei um zwei Kanzlerkandidaten, eine Kanzlerkandidatin und einen Spitzenkandidaten für die nächste Bundestagswahl handelt. Die Kanzlerin spricht kurz mit Armin Laschet, auch Annalena Baerbock kommt kurz dazu. Laschet ist begehrt. Er ist umringt von Unions-Abgeordneten. Dann kommt auch noch Christian Lindner. Ghettofaust vom Ministerpräsidenten für den Buddy, mit dem man am liebsten koalieren würde. Olaf Scholz bleibt allein in der ersten Reihe der Regierungsbank. Corona-Abstand. Die Reden der vier später sind erwartbar, die Reaktionen darauf auch. Die Frau erntet am meisten höhnisches Gelächter. Kennt man hier schon.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.