Die großen Internetfirmen in den USA bieten ihren Mitarbeitern ein geradezu paradiesisches Arbeitsumfeld. Nicht aus Menschenliebe, sondern damit sie möglichst effektiv und lange arbeiten. Das Konzept ist nicht neu. Schon die Bismarck'sche Sozialgesetzgebung im 19. Jahrhundert diente diesem Ziel – hat allerdings weit darüber hinaus Gesellschaft und Politik seitdem grundlegend verändert.

Alle, ob Unternehmer oder Arbeitnehmer, profitieren davon. Das ist im Silicon Valley eher nicht so. Hier profitieren in erster Linie die Unternehmer und dann die hoch qualifizierten und entsprechend gut verdienenden Expertinnen, die in den Genuss von kostenloser Krankenversicherung und Betriebskita, freien Massagen und Mahlzeiten oder eben auch Elterngeld kommen, das es seitens des Staates nicht gibt. Eine weitere Sozialleistung sorgt nun allerdings für Aufsehen: social freezing. Denn Facebook und Apple werden künftig bis zu 20.000 Dollar zahlen, wenn junge Mitarbeiterinnen Eizellen einfrieren lassen, um sie zu einem genehmen Zeitpunkt später zu befruchten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.