BERLIN, 27. Juni. Es ist eine Liebesgeschichte, die prickelnder kaum sein könnte, eine Geschichte, in der zwei sehr schöne und auch einigermaßen edle, in sexuellen Fragen allerdings eher freizügige Menschen die Hauptrollen spielen. Blond und schön ist die Frau, schwarz und schön der Mann, reich sind sie beide. Beide sterben viel zu früh bei tragischen Unglücken, was der Geschichte einen zusätzlichen morbiden Reiz gibt. Ja, es könnte eine prima Geschichte sein, wenn sie denn stimmte, was man nicht genau weiß, weil auf dieser Welt ja viel und erfolgreich gelogen wird.Erdnussbutter in FrischhaltefoliePrinzessin Diana also, denn um sie geht es natürlich, soll eine leidenschaftliche Affäre mit John F. Kennedy junior gehabt haben. Diana und John Kennedy hätten sich 1995 in New York kennen gelernt, schrieb die britische Boulevardzeitung Sun am Montag und zitierte dabei aus einem neuen Buch über die Prinzessin von Wales, die einige unselige Jahre lang die traurige Gattin von Thronfolger Charles war, bis man sich 1992 trennte.Im Jahr 1995 also, heißt es, habe der Sohn des verstorbenen US-Präsidenten John F. Kennedy Diana für sein renommiertes Politmagazin George interviewen wollen. Diana habe zwar abgelehnt, sei aber zu einem Treffen mit Kennedy jr. in dessen luxuriöser Suite im Manhattan Hotel bereit gewesen. Klatschkenner wissen, dass John-John, wie der gute Mann in seiner Kindheit hieß, einen durchaus anspruchsvollen Frauengeschmack hatte. Lange war er mit der Schauspielerin Daryl Hannah zusammen, eher kürzer mit ihren Kolleginnen Julia Roberts, Brooke Shields und Sarah Jessica Parker. Madonna soll sich, um John Kennedy zu verführen, mit Erdnussbutter eingeschmiert und dann in Frischhaltefolie eingewickelt haben. Ein hübsche Aktion, die nicht direkt einleuchtet, aber viel über die Kreativität der Verführerin aussagt.Diana, wenn wir den Beschreibungen der "Sun" glauben dürfen, hatte solche Verrenkungen natürlich nicht nötig. Wohl war auch sie angeblich völlig überwältigt vom Charme des jungen Kennedy, der vom Magazin People 1989 zum "Sexiest Man Alive" gewählt worden war. Sie, die in Affären-Fragen durchaus Erfahrene, setzte allerdings auf eher konventionelle Waffen. "Wir redeten, eines kam zum anderen und irgendwann landeten wir zusammen im Bett", zitiert die angebliche Diana-Freundin und angebliche Vertraute Simone Simmons die Prinzessin in ihrem Buch "Diana: The Last Word". Die Prinzessin habe über Kennedy junior gesagt: "Es war pure Anziehungskraft." Sie habe sogar von einem gemeinsamen Leben geträumt und den Wunsch gehegt, einmal an John Kennedys Seite als First Lady ins Weiße Haus einzuziehen (obwohl dieser ja eher Journalist war, aber das macht in Träumen nichts).Das angebliche Ende der Affäre ist so kühn wie ihr Beginn: Nach ihrer Rückkehr nach London habe Diana eine astrologische Analyse von John Kennedy erstellen lassen, schreibt Simmons, und sei zu dem Schluss gekommen, dass sie beide nicht gut genug zusammenpassten, um eine dauerhafte Beziehung zu führen. Die beiden seien dann noch eine Weile in Kontakt geblieben, ein Jahr später dann habe Kennedy Carolyn Bessette geheiratet, die auch sehr blond, schön und reich war.Glücklich und alt sind sie alle nicht geworden: Diana starb 1997 mit ihrem Freund Dodi Fayed bei einem Autounfall in Paris. Kennedy und seine Frau kamen zwei Jahre später beim Absturz ihres kleinen Flugzeugs vor der Ostküste der USA ums Leben. (bc.)------------------------------Foto (2): Sex im Hotel? Diana soll John Kennedy jr. in New York getroffen haben.