Am Montag vor einer Woche hatte sich der Regierungssprecher noch sehr entschieden gezeigt. Als bekannt geworden war, dass der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) nicht nur millionenfach und offenbar recht wahllos die Daten deutscher Staatsbürger abgreift, sondern auch Einrichtungen der Europäischen Union verwanzt, da sagte Steffen Seibert: „Das Abhören von Freunden ist inakzeptabel. Das geht gar nicht.“ Zugleich stellte er Aufklärung in Aussicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.