Prenzlauer Berg. Zu einer Protestaktion gegen die beabsichtigte Schließung der 3. Grundschule in der Prenzlauer Allee 227/228 kommen heute Kinder der Schule mit ihren Eltern ins Rathaus. Vor der BVV-Sitzung wollen sie darlegen, warum sie die Idee, auf die 3. Grundschule zu verzichten, für falsch halten. Elternsprecherin Rosemarie Burmeister machte gegenüber der Berliner Zeitung darauf aufmerksam, daß in den vergangenen Jahren für mehrere Millionen Mark Sanierungsarbeiten an der Schule durchgeführt wurden. Das hundertjährige Gebäude, das unter Denkmalschutz stehe, müsse zudem dringend trockengelegt werden. Auch mit diesen Arbeiten sei begonnen worden. Im Hinblick auf wieder ansteigende Geburtenzahlen im Ostteil Berlins halten es die Elternvertreter für kurzsichtig, die Schule schließen zu wollen. Jugendstadtrat Burkhard Kleinert (PDS), der einen neuen Schulentwicklungsplan ausarbeiten muß, wird aufgefordert, Stellung zu nehmen. +++