Raiko Thal, Moderator bei der Abendschau

Eigentlich wollte Raiko Thal zum Theater. Dort ist der 34jährige auch gelandet, aber auf Umwegen, und sein Hauptberuf ist es auch nicht. Aber immerhin: Wenn er nicht gerade auf B1 die Spät-Abendschau moderiert, oder beim Radio-Sender 88,8 die Sendung "Berolina", dann stellt er sich auf die Bühne, derzeit in der "Kneifzange" als Dorian Gray, Titelfigur eines Dramas von Oscar Wilde. Raiko Thal wuchs in Ost-Berlin auf. Seine Träume vom Abitur mußte er begraben, nachdem er wegen eines Flugblattes gegen den Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan an eine andere Schule strafversetzt wurde. Also lernte er in einer Druckerei Elektromonteur und arbeitet anschließend im Friedrichstadtpalast und dann im Deutschen Theater als Beleuchter. Nebenberuflich bildete er sich in Künstlerischer Beleuchtung fort. Aus Spaß nahm er beim Journalistenbasar am Alexanderplatz mit großem Erfolg an einer Sprechprobe teil. Also absolvierte er während seiner Wehrzeit eine Sprecherziehung. Anschließend machte er eine private Schauspielerausbildung, zog mit "Apollos Wanderbühne" durch die Stadt und spielte mit Studenten der Musikhochschule. Im Mai 1989 hätte er fast bei der DDR-Jugendsendung "elf 99" seine Fernsehkarriere gestartet. Den Kameratest hatte er schon bestanden, aber dann wollte man ihn doch nicht, aus undurchsichtigen Gründen. Erst nach der Wende kam man auf ihn zurück. Thal moderierte ein halbes Jahr bei "elf 99", dann warb ihn DFF 1 für sein Spät-Journal ab. Thal machte Beiträge und Interviews. "Da habe ich wahnsinnig viel über journalistische Herangehensweise gelernt." Von nun an blieb er dem Fernsehen treu, arbeitete bei 3sat, Pro7 und beim ORB. Im Oktober 1992 landete er als freiberuflicher Moderator bei der "Abendschau". Dieser Sendung ist er bis jetzt treu geblieben. Er liebe die Verbundenheit mit dem Publikum, sagt er. Schon als Kind habe er die "Abendschau" gesehen. Am Ziel sei er aber noch nicht, sagt Raiko Thal: "Da muß schon noch was kommen."