Randstad setzt auf Personal für Wachstums-Branchen: Zeitarbeit-Firma schafft 500 neue Stellen in Berlin

BERLIN, 15. Februar. Das Zeitarbeit-Unternehmen Randstad Deutschland plant im laufenden Jahr 500 neue Arbeitsplätze in der Hauptstadt zu schaffen. Die im Januar aus Randstad Zeit-Arbeit und time power fusionierte Gesellschaft beschäftigt bereits 1 500 externe Mitarbeiter in zehn regionalen Niederlassungen und ist damit nach eigenen Angaben Berlins größter Personaldienstleister.Geschulte ArbeitskräfteGrund für den großen Bedarf an Arbeitskräften sei das neue Konzept des Unternehmens, sagte Ulrich Telscher, Distriktmanager bei Randstad, am Dienstag in Berlin. Durch Branchensegmentierung hoffe die Geschäftsleitung präziser auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können. So bediene beispielsweise die Randstad Medi@com den Mediensektor, während die Abteilung Office & Finance das Kredit- und Versicherungswesen abdecke. "Vor allem in den Wachstumsbranchen Call Center und Informationstechnologie soll das Personal den spezifischen Anforderungen besser entsprechen können", sagte Tischler. Mitarbeiter würden zu diesem Zweck verschiedene Schulungen durchlaufen. Neben der kurzfristigen Überlassung von qualifizierten Arbeitskräften plant Randstad zudem auch Komplettlösungen anzubieten.Insgesamt beschäftigt Randstad Deutschland mehr als 1 500 interne und 25 000 externe Mitarbeiter in 220 Filialen und erwirtschaftete 1999 einen Umsatz von rund einer Milliarde Mark (511 Millionen Euro). Für das laufende Jahr prognostiziert Tischler für den Raum Berlin einen Umsatz von etwa 60 Millionen Mark. (thb.)