Berliner Kulturproduzenten, darunter Matthias Lilienthal vom HAU, haben den Rat für die Künste in Berlin neu gegründet, gaben sie bekannt. Das Gremium hatte zehn Jahre lang als Mittler zwischen Politik, Institutionen und Verwaltung gewirkt, bevor er sich 2003 auflöste. Nun will sich der Rat für den Hauptstadtkulturfonds engagieren, den er 1995 erfunden hat. Für die Wahl 2006 in Berlin will er einen Katalog von Vorschlägen machen. (BLZ)