Früher war es die Schulkrankenschwester, die Schürfwunden verarztete, Tränen trocknete, Kühlis verteilte und echte Notfälle schnell erkannte. Heutzutage müssen das Lehrerinnen und Lehrer sowie das Hortpersonal übernehmen, obwohl sie keine medizinischen Fachleute sind. Vor allem für Kinder mit chronischen Erkrankungen ist das ein Problem. In Skandinavien und den USA gibt es solche ‚school nurses‘, bei uns nicht, was Experten beklagen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.