Blut am Toilettenpapier, Schmerzen beim Stuhlgang – für die meisten Menschen ist in solch einem Moment klar, dass sie Hämorrhoiden haben. Das jedoch ist ein Trugschluss, wie Proktologe Dr. Daniel Sterzing aus Charlottenburg weiß: „Wenn die Beschwerden länger anhalten, kaufen sich Betroffene häufig eine Hämorrhoidensalbe in der Apotheke und wundern sich, warum es trotz regelmäßigen Eincremens nicht besser wird.“ Dabei ist das logisch: Wenn es keine Hämorrhoiden sind, kann man sie auch nicht mit einer entsprechenden Salbe behandeln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.