Bauchdrücken, Völlegefühl, Blähbauch. Wenn man Verstopfungen hat, ist das nicht einfach nur „nicht mehr auf die Toilette können“, sondern die Beschwerden gehen mit allerhand Symptomen einher, die das Leben sehr beschwerlich machen können. Rein medizinisch ist eine Verstopfung eine Entleerungsstörung: Das, was drin ist, kommt nicht raus. Allerdings sprechen Fachleute erst dann von einer Verstopfung, wenn man weniger als jeden dritten Tag Stuhlgang hat. Alles andere ist normal; auch, wenn der Stuhl härter ist als sonst und man sich mehr anstrengen muss, um ihn herauszudrücken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.