Berlin - Etwa ein Prozent der Weltbevölkerung stottert. Bezogen auf Deutschland sind das rund 830.000 Menschen. Viele von ihnen leiden darunter: Kinder und Jugendliche werden gehänselt, Erwachsene mit vermeintlich klugen Ratschlägen bedacht. Dabei können Betroffene nichts dafür, dass sie stottern. Es ist eine neurologisch bedingte Redeflussstörung, bei der – vereinfacht ausgedrückt – die sprechmotorischen Abläufe beeinträchtigt sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.