Es klingt im Vergleich zu hohem Fieber, Atemnot oder Magen-Darm-Beschwerden fast harmlos: Der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes ist bei einer Corona-Infektion ein sehr häufiges Symptom. Und es beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen oft ebenso nachhaltig wie lang. Die gute Nachricht jedoch lautet: Man muss sich seinem Schicksal nicht kampflos ergeben, sondern kann aktiv etwas dafür tun, dass man bald wieder riechen kann. Wie das funktioniert, erklärt der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Uso Walter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.