Hoch hinaus über Berlin: Hier können Sie tatsächlich selber fliegen

Flugsimulator, Gleitschirm, Pilot für einen Tag. Wir haben fünf tolle Tipps für Sie, wie Sie in und um Berlin in die Luft gehen können, indoor und outdoor.

Die Aussicht von oben: Berlin aus der Vogelperspektive.
Die Aussicht von oben: Berlin aus der Vogelperspektive.imago images/Joko

Haben Sie auch schon mal davon geträumt, selbst zu fliegen? In und um Berlin gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, diesen Traum wahr werden zu lassen, mal selbst durch die Lüfte zu schweben oder wenigstens so zu tun. Das Adrenalin kommt dann ganz von allein – versprochen!

Flugsimulator

Nehmen Sie Platz in einem Airbus 320 – vorn im Cockpit, steuern Sie den Jet in einen von rund 24.000 Flughäfen, bringen Sie bis zu zwölf Passagiere sicher ans Ziel. Nein, Sie brauchen keine Lizenz und auch keine Vorkenntnisse, denn ein Profi erklärt Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

Der Flugsimulator Aerotask ermöglicht ein realistisches Erlebnis mit aufheulenden Turbinen, dem Sound des Beschleunigens, einem vibrierendem Fahrwerk. Ebenso können Notfall- und Wetterszenarien auf Wunsch simuliert werden. Ein 4K-Beamer projiziert alles auf eine 32 Quadratmeter große Leinwand.

Auch Kinder sind herzlich willkommen und dürfen – je nach Alter – ans Steuer. In der Regel dauert das Flugsimulator-Event eine gute Stunde, wovon die ersten 30 Minuten zur Einweisung genutzt werden. Der Betrieb findet rund ums Jahr zwischen 10 und 22 Uhr statt, auch an Feiertagen.

Sie finden den Aerotask Flugsimulator auf dem Geländer der Motorworld Berlin in Spandau, Zitadellenweg 34. Man kann den Flug auch als Gutschein verschenken. Kosten pro Simulation: ab 79 Euro.

Falls Sie jedoch von einer Boeing 737 oder einem Helikopter-Flug träumen, können Sie sich diesen Wunsch bei EVS Flighttraining am Stadtrand, kurz vor Schönefeld, erfüllen. Der Eurocopter ist auf einer Vibrationsplattform moniert, sodass Flugbewegungen realistisch simuliert werden können. Gleiches gilt für die Boeing, bei der Sie genau spüren, wenn Sie bei der „Landung“ zu hart aufsetzen. Die Original-Cockpits sind schon optisch ein Erlebnis, das simulierte Fliegen sowieso.

Ab zwölf Jahren darf jeder einmal ans Steuer, und man sollte nicht kleiner als 1,60 Meter sein. Ein Schnupperkurs dauert 30 Minuten und kostet sowohl für den Hubschrauber als auch für die Boeing 99 Euro. Eine volle Stunde kostet 199 Euro. Sie finden EVS Flighttraining in Alexander-Meißner-Straße 44, 12526 Berlin-Bohnsdorf.

Windkanal

Ein gläserner, kreisrunder Zylinder, sechs Ventilatoren und Windgeschwindigkeiten von bis zu 280 km/h. Das sind die Zutaten für ein bisschen (viel) Abheben und Fliegen mit dem eigenen Körper. Je nachdem, wie Sie sich bewegen, können Sie Ihren Flug selbst steuern. Sie können bäuchlings fliegen, aber auch im Sitzen, kopfüber oder in Rückenlage.

Deutschlands größter Windkanal befindet sich in der Hurricane Factory in Schönefeld (Wassmannsdorfer Allee 3). Er ist im Durchmesser 5,20 Meter breit und 15 Meter hoch. Sie können auch zu zweit abheben, und Kinder ab fünf Jahren dürfen ebenso in den Windkanal. Montags und dienstags ist geschlossen, an den übrigen Tagen kann man den Windkanal wie folgt besuchen: mittwochs und donnerstags von 15 bis 20 Uhr, freitags bereits ab 12 Uhr, samstags von 10 bis 20 Uhr, sonntags bis 18 Uhr.

Für Erstflieger kostet das Erlebnis 99 Euro, die Flugzeit beträgt drei Minuten. Kinder fliegen ab 75 Euro. Es gibt ein kostenloses Getränk dazu, ebenso die Schutzausrüstung und eine ausführliche Einweisung.

Falls Sie Berlin nicht verlassen wollen, machen Sie sich auf den Weg nach Lichtenberg. In der Landsberger Allee 268 hat das Unternehmen Windobona seinen Sitz und bietet beispielsweise zwei Flüge für eine Person für 59 Euro an (Kinder 47 Euro, Mindestalter vier Jahre). Öffnungszeiten: montags und freitags jeweils von 13 bis 22 Uhr, am Wochenende von 9.30 Uhr bis 20.30 Uhr.

Pilot für einen Tag

Seit 22 Jahren bietet Flugsport Berlin (Hauptstr. 164, Pankow-Rosenthal) einen Schnupperkurs zum Selberfliegen an. Sie lernen erst zwei Stunden lang alles Theoretische, was Sie zum Steuern eines Ultraleichtflugzeuges wissen müssen: Steig-, Kurven-, Sinkflug, Klappen, Ruder, Bedienelemente, Statik und Dynamik. Danach heben Sie ab, natürlich mit einem erfahrenen Piloten an Ihrer Seite.

50 Minuten lang (auf Wunsch auch länger) können Sie über den Himmel Berlins fliegen. Das Paket kostet 199 Euro. Abgehoben wird vom Flugplatz Fehrbellin (OPR, mit dem Auto etwa eine Stunde vom Alexanderplatz aus).

Falls Strausberg (MOL) näher für Sie sein sollte, sollten Sie sich an die Erlebnisfabrik wenden, wo Sie Gutscheine für zweistündige Kennenlern-Flüge buchen können (ab 299 Euro, drei Jahre Gültigkeit). Sie brauchen keine Vorkenntnisse, lediglich Lust aufs Fliegen.

Wenn Ihr Gutschein da ist, können Sie ihn auf der Erlebnisfabrik-Website einlösen. Man bekommt sodann eine Mail mit den Kontaktdaten vom eigentlichen Anbieter in Strausberg, mit dem man einen Termin vereinbart.

Ebenfalls in Strausberg befindet sich das Luftfahrtunternehmen Aerotours (Flugplatz F2, Haus 12). Hier können Sie mit einer echten Cessna abheben. Der Flug, für den Sie eine etwa 30-minütige Einweisung erhalten und schließlich 30 Minuten in der Luft sind, kostet ab 163 Euro. Eine volle Stunde am Steuer kosten ab 241 Euro. Fliegen kann man an jedem Tag zwischen 8 und 20 Uhr im Sommer beziehungsweise 8 bis 16 Uhr im Winter. Und eins ist jetzt schon klar: Sie werden staunen, wie kurz der Weg im Flieger von Strausberg nach Berlin ist!

Gleitschirm/Drachenflug

Die Gleitschirm- und Drachenflugschule Fly Magic bietet unter anderem einen Gleitschirm-Schnuppertag für 109 Euro (Studenten unter 25 Jahre: 99 Euro): Zunächst lernt man die nötige Theorie (Gurtzeug, Aufbau des Schirms), dann folgen eine Einweisung sowie Lauf- und Aufziehübungen, und am Ende – als abschließendes Highlight – kommt der erste Flug, der vom Fluglehrer per Funk begleitet wird.

Wem das zu unsicher ist, kann auch einen Tandemflug buchen (109 Euro). Sie brauchen festes Schuhwerk, eine Windjacke, eine lange Hose sowie Handschuhe, und Sie dürfen nicht mehr als 100 Kilo wiegen. Für beide Angebote (sowie alle anderen) müssen Sie zum Flugplatz Altes Lager reisen. Das Gelände ist bei Niedergörsdorf (TF) etwa 60 Kilometer südlich von Berlin und bietet optimale Bedingungen für Gleitschirm- und Drachenflüge.

Alternativ können Sie Potsdam, Berlin und Umgebung aus der Vogelperspektive betrachten, wenn Sie nach Saarmund fahren und dort einen Paragliding-Flug buchen. Ab 99 Euro bietet die Flyranch (Flugschule Bader) unter anderem entsprechende Tandemflüge an.

Base Flying Park Inn

Mitten in Mitte und im Angesicht des Fernsehturms können Sie sich vom Hotel Park Inn am Alexanderplatz 125 Meter weit in die Tiefe stürzen: Freier Faaaaall! Zumindest fast, denn natürlich sind Sie mit einer Abseilwinde gesichert, die Sie rechtzeitig und sanft abfedert. Der Spaß kostet ab circa 80 Euro, für zusätzliche 19 Euro bekommt man ein professionelles Video und Fotos von der Aktion. Freitags gibt es bis 23 Uhr das sogenannte Nachtfliegen.