Jawort in Berlin: In diesen acht tollen Locations kann man tatsächlich heiraten

Wo kann man in Berlin schön heiraten? Im Planetarium? Im Zoo? Auf der Spree? Was wo geht, haben wir für Sie recherchiert.

Liebe, die für immer halten soll: Mit dem Jawort versprechen Menschen einander, sich ewig zu lieben.
Liebe, die für immer halten soll: Mit dem Jawort versprechen Menschen einander, sich ewig zu lieben.Imago

Sommerzeit ist Hochzeitszeit. Besonders in den Monaten Mai bis August wird sich gern das Jawort gegeben – das Wetter ist meistens gut, die Abende lang und lau. Optimale Voraussetzungen also für eine zauberhafte Feier im Freien. Schon jetzt sollten sich Brautpaare, die im nächsten Sommer heiraten wollen, Gedanken machen, wo die Hochzeit stattfinden kann.

Deshalb sind der Herbst und der Winter die beste Zeit, sich einen schönen Ort, eine romantische Location herauszusuchen. In Berlin gibt es in jedem Bezirk mindestens ein Standesamt. Termine werden in der Regel sechs Monate im Voraus vergeben, besonders schöne Rathäuser sind stets am schnellsten ausgebucht (ebenso wie die vielen tollen Locations im Brandenburgischen).

Beliebt sind etwa das Rathaus Köpenick, das Rathaus Schmargendorf oder das historische Rathaus Friedrichshagen – allesamt wunderschöne Prachtbauten, die eine Hochzeit fast schon herrschaftlich wirken lassen und schönste Erinnerungsfotos möglich machen. Die Bezirke bieten aber auch standesamtliche Trauungen in anderen Locations der Stadt an. Welche davon Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen sollten, möchten wir Ihnen hier und jetzt verraten.

Vorab ein kleiner Wermutstropfen: In den Berliner Planetarien kann man derzeit nicht mehr heiraten, ebenso wenig im Aquadom des Sea Life in Mitte. Auf einigen Hochzeitsplanungs-Websites sind die Locations zwar noch zu finden und werden beworben, aber die Unternehmen teilen auf Anfrage mit, dass Trauungen nicht mehr möglich sind.


Mitte: Trauung hoch oben im Fernsehturm

Was wäre Berlin ohne den Fernsehturm? Und auch wenn man eigentlich nur nach oben fährt, wenn man mal Besuch von außerhalb hat, so ist die Faszination für das Wahrzeichen doch ungebrochen. Sie können sich hoch oben in der Kuppel das Jawort geben, sowohl bei einer freien Trauung, als auch bei einer standesamtlichen. Oder Sie heiraten erst in einem Standesamt und kommen dann zur Feier hierher.

Für die Hochzeit steht Ihnen dann die gesamte Aussichtsetage in 203 Meter Höhe zwei Stunden lang zur Verfügung. Platz ist für bis zu 70 Personen. Blumendeko und Hochzeitsfotos sind inklusive, ebenso ein Getränke-Empfang und gegebenenfalls ein Hochzeitsredner. Kosten: ab 12.500 Euro. Buchungen und Absprachen über reservierung@tv-turm.de. Offiziell ist der Fernsehturm eine Außenstelle des Standesamtes Mitte. Jedoch schreibt dieses auf seiner Webseite: „An unseren Außentrauungsorten sind die Eheschließungen bis auf Weiteres eingestellt. Daher nehmen wir dafür auch keine Reservierungen entgegen.“

Jedoch, einen Hoffnungsschimmer teilt die Pressestelle auf Anfrage mit: „Das Standesamt Mitte plant, ab Mitte 2023 wieder Eheschließungen in Außenstellen (zum Beispiel im Fernsehturm) anzubieten. Wann genau es soweit ist, lässt sich derzeit nicht sagen und hängt ab von der Entwicklung des Infektionsgeschehens und der personellen Situation im Standesamt.“ Ganz wichtig: Das Standesamt Mitte bietet grundsätzlich keine Trauungen an Samstagen an.


Marzahn: „Vermehlung“ in der Bockwindmühle

Die alte Marzahner Bockwindmühle ist eine der letzten, die tatsächlich noch Mehl mahlt – sofern es windig genug ist. Aber es werden auch sogenannte Vermehlungen angeboten, also Hochzeiten inklusive Hochzeitstreppe und Hochzeitsportal. Geeignet ist die Location nur für kleine Gesellschaften von bis zu 20 Personen.

Immerhin: Sie müssen nicht in Berlin gemeldet sein, um in der Mühle zu heiraten. „Jedes Standesamt Berlins ist befugt, für Bürger aus anderen Städten und Bundesländern Eheschließungen und Lebenspartnerschaften durchzuführen“, steht auf der Mühlen-Homepage. Hierfür müssen Sie das Standesamt in jenem Ort, in dem Sie gemeldet sind, kontaktieren. Dieses leitet die Unterlagen dann an Berlin weiter.

Termine für eine Mühlenhochzeit vergibt das Standesamt Marzahn-Hellersdorf. Den Ablauf der Feierlichkeit selbst bespricht man am besten mit dem Müller Alexander Benedikt. Kostenmäßig sollten Sie mit etwa 200 Euro für die Trauung rechnen, zuzüglich etwaiger Kosten vom Standesamt.

Auf Nachfrage erklärt das Bezirksamt: „Derzeit ist es nicht möglich, einen Trauungstermin beim Standesamt Marzahn-Hellersdorf zu vereinbaren, da die Terminplanungen für das Jahr 2023 noch nicht abgeschlossen sind. Hierzu befindet sich das Standesamt Marzahn-Hellersdorf noch in Abstimmung.“

Und weiter: „Noch im November 2022 soll die Abstimmung zu den Eheschließungsterminen abgeschlossen sein und veröffentlicht werden – genauere Zeitangaben sind noch nicht möglich. Das Terminangebot richtet sich nach personellen Kapazitäten – die Entwicklung der Personalstärke ist daher zwingend bei der Planung zu berücksichtigen.“

Marzahner Mühle. Landsberger Allee, 12685 Berlin. Telefon: 0179 491 08 28


Mahlsdorf: Jawort im Gründerzeitmuseum

Die denkmalgeschützte Gründerzeitvilla der Charlotte von Mahlsdorf ist eine ganz besondere Perle der Berliner Museumslandschaft: Ein Gutshaus mit 17 Zimmern voller historischer Möbel, alter Grammophone, Gemälde, Hausrat, und im Keller gibt’s sogar eine Kneipe aus dem frühen 20. Jahrhundert. Umgeben ist das opulente Haus von einem herrschaftlichen Park – traumhaft!

Heiraten kann man hier im Gartensaal des Gründerzeitmuseums, in dem auch ein gründerzeitlicher Musikautomat steht. Historische Bestuhlung, alte Kronleuchter, mächtige Spiegel sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. Die Termine können Sie beim Standesamt des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf erfragen und reservieren (siehe oben). Die Hochzeit im Gründerzeitmuseum kostet derzeit 175 Euro.

Gründerzeitmuseum. Hultschiner Damm 333, 12623 Berlin. Telefon: 030 567 83 29


Charlottenburg: Tierische Trauung im Zoo

Ja, man kann auch im Zoo Hochzeit feiern, beispielsweise im Flusspferdhaus, wo eine große Tafel unter der Kuppel aufgebaut wird. 150 Menschen finden hier Platz. Bis zu 300 Leute finden im Aquarium Platz, falls Sie es ein bisschen schummriger mögen. Und natürlich können Sie auch im Zoo-Restaurant oder im Freien feiern.

Ihre Festlichkeit müssen Sie jedoch in die Abendstunden verlegen, weil bis 18 Uhr der reguläre Betrieb läuft und erst danach Ihre Aufbauarbeiten beginnen können. Diese Zeiten sind kostenlos, ansonsten schlägt jede Stunde mit 650 Euro (Aquarium, Flusspferdhaus) zu Buche.

Auf Nachfrage weist der Zoo darauf hin, dass kein geweihter Raum im Zoo vorhanden sei und daher nur freie Trauungen möglich sind. Um Rednerin oder Redner muss man sich dann selbst kümmern. Ein spezielles Eventteam vom Zoo berät, was geht und was nicht. Anfragen via Kontaktformular.

Zoologischer Garten. Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin. Telefon: 030 254 010


Schloss Friedrichsfelde: Heiraten wie im Märchen

Das 1685 erbaute Schloss Friedrichsfelde im Tierpark ist heute eine der beliebtesten Hochzeitsorte Berlins, was wohl auch am wunderschönen Saal mit dem Kristalllüster und der hohen, mit Stuck verzierten Decke liegt.

Zuständig ist das Standesamt Lichtenberg, das sogar eine telefonische Vorreservierung für Termine anbietet (werktags von 9 bis 10 Uhr unter 030 902 967 834). „Da die Termine rar und oft schnell weg sind, empfehlen wir allen Paaren eine freie Trauung. So sind Sie flexibler in der Terminwahl“, teilt die Pressestelle des Tierparks mit, wo das Schloss Friedrichsfelde steht.

Für eine Feier im Schloss Friedrichsfelde sollte man erfahrungsgemäß 300 Euro pro Person einplanen. Damit wären Catering, Tischdeko, Raummiete sowie Personalkosten abgedeckt. Einzig für die Hochzeitstorte sowie einen DJ oder andere musikalische Begleitung müssen Sie selbst sorgen.

Schloss Friedrichsfelde. Am Tierpark 41, 10319 Berlin. Telefon: 030 308 77 75 20


Spandau: Vermählung auf der Zitadelle

Eine echte Burg mit Burggraben und Kopfsteinpflaster, mit Rüstungen und dicken Backsteinmauern. Wenn Sie es historisch-rustikal mögen, sollten Sie die Zitadelle Spandau in Erwägung ziehen. Dort gibt es gleich zwei Räume, in denen Sie heiraten können. Im Gotischen Saal ist für bis zu 30 Personen Platz, und im Fürstenzimmer des Kommandantenhauses können 24 Menschen Platz nehmen.

Termine gibt es in der Zeit von April bis Oktober, und zwar alle zwei Wochen freitags. Die Termine vergibt das Standesamt Spandau. In beiden Sälen muss eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 155 Euro (Fürstenzimmer) beziehungsweise 200 Euro (Gotischer Saal) gezahlt werden. Für Trauungen ab 13 Uhr werden zusätzlich 80 Euro fällig.

Zitadelle Spandau. Am Juliusturm 64, 13599 Berlin. Telefon: 030 354 944 281


Lichterfelde: Paradiesische Hochzeit im Botanischen Garten

„Heiraten wie im Paradies: Blütenduft und der Zauber von Myrte, Lavendel und Zistrosen umgeben Sie im Mittelmeerhaus des Botanischen Gartens. Ein traumhaftes Ambiente für den schönsten Tag im Leben eines Paares. Gemeinsam mit dem Standesamt Steglitz-Zehlendorf bieten wir eine unvergleichlich romantische Kulisse für eine einzigartige ‚Grüne Hochzeit‘“, schreibt der Botanische Garten auf seiner Homepage.

Den Termin müssen Sie zunächst mit dem Standesamt (Telefon: 030 902 99 75 75) klären, danach können Sie sich an den Botanischen Garten wenden. Allerdings finden Trauungen hier nur ein- bis zweimal pro Monat und auch nur freitags an den Vormittagen statt. Die Kosten belaufen sich auf 275 Euro pro Feier, unabhängig von den Gästen. Eintritt muss nicht extra gezahlt werden, sondern ist für das Brautpaar und seine Gäste inkludiert.

Botanischer Garten. Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin. Telefon: 030 838 50 100


„MS Diva“: Hochzeit auf der Spree

Eine Trauung auf einem Boot auf der Spree ist in Berlin auch kein Problem. Es gibt verschiedene Anbieter, wobei die größten nicht unbedingt die besten sein müssen. Eine ganz besondere Perle ankert nur fünf Gehminuten vom Standesamt Treptow entfernt: die „MS Diva“.

Auf dem Schiff ist Platz für bis zu 100 Gäste. Ihre Hochzeitsgesellschaft sollte mindestens 30 Personen groß sein. Es gibt ein Unterdeck mit großen Glasfronten und ein Oberdeck, auf dem man freie Rundumsicht und das Wetter genießen kann. Ideal, wenn man sich durch die City schippern lässt!

Für eine standesamtliche Trauung auf der „MS Diva“ müssen Sie sich ans Standesamt Mitte wenden, das jedoch derzeit keine Trauung in anderen Locations vornimmt (siehe oben). Sie können stattdessen eine freie Trauung auf dem Boot feiern oder auf dem Standesamt in Treptow heiraten, um dann die paar Meter zum Anleger zu laufen.

Die Schiffsmiete kostet 2400 Euro für vier Stunden (Mindestdauer). Für ein Grillbüfett sollten Sie 50 Euro pro Person einplanen; es gibt keinen Mindestumsatz. Sie können aber auch einen Kuchen in Herzform bestellen oder einen DJ dazu buchen; auch für Blumen-Deko oder Luftballons wird auf Wunsch gesorgt. Anfragen am besten über das Kontaktformular.